http://crossrelations.de/wp-content/uploads/2018/07/Issues_management.jpg

Warenrückruf

Wie wir Sie bei einer Rückrufaktion unterstützen

Eine klitzekleine Verunreinigung. Ein fehlender Fettdruck in der Deklaration. Fremdkörper. Die Lebensmittelwarnung ist draußen oder von der Behörde angeordnet? Dann läuft jetzt die Uhr.  In Ihrem Unternehmen wird es jetzt hektisch, das Krisenhandbuch sorgt für erste Orientierung: Zusammenarbeit mit den Behörden, Abstimmung mit den Anwälten. Anfragen von Medien. Besorgte Kunden. Nüchtern betrachtet, steht jede Produktkrise vor zwei wesentlichen Herausforderungen: Haltung wahren und eine optimale Steuerung der Ressourcen. Hier kommen wir ins Spiel. Unsere Berater verfügen über langjährige Erfahrung mit Produktkrisen und Warenrückrufen. Bei einem Rückruf können wir in vielfältiger Weise unterstützend mitwirken. Wir wissen, was zu tun ist. Dabei ist es stets unser Ziel, unseren Kunden Handlungsräume zu erhalten und mit kommunikativen Mitteln zu einer schnellen Bewältigung der Krise beizutragen.

Kontakt: Andreas Severin
andreas.severin@crossrelations.de
Fon 0203 / 509602-13
In dringenden Fällen, z.B. Warenrückruf und andere Lebensmittelkrisen:
mobil +49 177 3311531
Hotline

Mit der Veröffentlichung des Rückrufs stellen wir eine Hotline bereit, die Anfragen von Verbrauchern und Medien entgegennimmt und bearbeitet.

Diese Hotline wird ausschließlich mit krisenerfahrenen Beratern besetzt.

Medienarbeit

Journalisten machen nur ihren Job. Aber sie suchen auch den “Scoop“. Das dient nicht immer einer fairen Berichterstattung. Mit Umsicht und professionellem Verständnis sorgen wir für den nötigen medialen Interessensausgleich.

Social Web

Soziale Medien sind heute “Brandbeschleuniger“ jeder Krisenentwicklung. Hier ist der Ort, an dem die Ängste von Verbrauchern, die Interessen von Lobbygruppen und Medien aufeinandertreffen und maßgeblich zur Dynamik einer Krise beitragen. Ernsthafte Produktkrisen lassen sich heute nicht mehr ohne Einbeziehung von Facebook, Twitter & Co. auflösen.

Darksite

Im Ernstfall kann eine vorbereitete, bis dahin inaktive Webseite wertvolle Dienste leisten. Die sogenannten Darksite sorgt dafür, im Krisenfall alle für relevanten Informationen schnell und umfassend online verfügbar zu machen. Angesichts vieler Anfragen durch Journalisten, Kunden und Handelspartner, schont dies eigene Ressourcen für wichtigere Aufgaben, ohne den Informations- und Kontaktbedarf der Stakeholder zu vernachlässigen.

Krisenhandbuch

Ein Krisenhandbuch ist immer noch der zentrale Baustein eines jeden Krisenmanagementsystems. Allerdings wird es zunehmend von digitalen Formaten abgelöst und erschließt dem Krisenteam neue Möglichkeiten.

Krisenübungen

In ausgefeilten, an realen Strukturen und Produkten orientierten Krisenübungen überprüfen wir, zusammen mit spezialisierten Anwälten, die Leistungsfähigkeit Ihres Krisenmanagementsystems.